Vorlesungsverzeichnis
Sommersemester 2012

19.04 Erweiterungscurricula

folgende EC's dürfen von BA-Bildungswissenschaft Studierenden nicht absolviert werden:
EC 5 - Grundlagen der Heilpädagogik
EC 6 - Grundlagen der Weiterbildung
EC 9 - Bildungstheorie/Bildungsforschung



EC 1 - Psychoanalyse (Grundlagen)

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2007_2008/2007_2008_287.pdf

Achtung!!
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.

Modul 1: Einführung in die Psychoanalyse

Modul 2: Zentrale Begriffe und Konzepte der Psychoanalyse

180183 VO Einführung in die Psychoanalyse - Tiefenpsychologie II [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Philosophie
2 Stunde(n), 3,0 ECTS credits
PP § 57.1.9 + EC 191 Modul 2
August Ruhs
n.Ü.
HS A (Kliniken am Südgarten) Beginn: 09.03.2011
mittwochs, 12.-13.30 Uhr (eventuelle Änderungen sind möglich)



Informationen auch http://www.meduniwien.ac.at/psychotherapie
Weitere Informationen:
Inhalte: Entsprechend der Erfahrung Freuds, dass man die Psychoanalyse am besten versteht, wenn man ihre Entstehung und Entwicklung verfolgt, werden in der Vorlesung die wichtigsten Etappen der psychoanalytischen Theorie- und Praxisgeschichte beginnend mit Freuds Studienaufenthalt bei Charcot in Paris Geschichte unter Heranziehung von Dokumenten aus verschiedenen medialen Bereichen wiederbelebt, bevor die bedeutendsten Positionen der postfreudianischen Generationen bis zur Gegenwart beschrieben und erklärt werden. Dabei gilt der strukturalen Psychoanalyse von Jacques Lacan besonderes Augenmerk, da von ihr nach 1945 bedeutsame Impulse für die psychoanalytische Lehre und Praxis ausgegangen sind. Neben den klinischen Implikationen wurden vor allem neue Sichtweisen auf kulturelle und gesellschaftliche Phänomene eröffnet, soweit diese mit der Frage nach unbewusster Bedeutung verbunden sind. In dieser Hinsicht steht auch immer die Frage Jean Paul Sartres im Vordergrund, inwieweit es eine Psychoanalyse von Sachen geben kann.

Durch zahlreiche Beispiele aus verschiedenen kulturellen und künstlerischen Bereichen sollen auch die strukturellen Beziehungen zwischen klinischer, theoretischer und „angewandter“ Psychoanalyse erarbeitet werden.

Modul 3: Subjektgenese aus psychanalytischer Sicht

190164 VO Modul 3: Subjektgenese aus psychoanalytischer Sicht [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 3,0 ECTS credits
EC1 (Modul 3)
Gertraud Diem-Wille
Beginn: Di. 6. März 2012, Prüfung
Termin Di. 13.30-15.00 Uhr
Vorlesung ab 20. März 2012
Ort: IFF, Schottenfeldgasse 29,
HS 3. Stock

1. Prüfungstermin: Di 26. Juni 2012, 13:30 Ort: IFF, Schottenfeldgasse 29, HS 3. Stock
Anmeldungen von-bis: 14.06.2012 10:00 - 19.06.2012 10:00
Abmelden bis 24.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: Termin A: Di 2. Oktober 2012, 13:30, Ort: IFF, Schottenfeldgasse 29, HS 3. Stock
Anmeldungen von-bis: 01.09.2012 10:00 - 25.09.2012 10:00
Abmelden bis 30.09.2012 10:00
Termin B: Di 2. Oktober 2012, 15:00, Ort: IFF, Schottenfeldgasse 29, HS 3. Stock
Anmeldungen von-bis: 27.09.2012 10:00 - 28.09.2012 10:00
Abmelden bis 30.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

Modul 4: Lektüre psychanalytischer Texte

190105 VO Modul 4: Lektüre psychoanalytischer Texte [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 4,0 ECTS credits
EC1 - Modul 4
Wilfried Datler
DO wtl von 08.03.2012 bis 21.06.2012 15.00-16.30 Ort: Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
1. Prüfungstermin: DO 28.06.2012 15.00-16.30 Ort: Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Anmeldungen von-bis: 31.05.2012 10:00 - 21.06.2012 10:00
Abmelden bis 26.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: DI 02.10.2012 11.30-12.15 Ort: Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
Anmeldungen von-bis: 11.09.2012 10:00 - 25.09.2012 10:00
Abmelden bis 30.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: DI 18.12.2012 14.05-14.50 Ort: Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Anmeldungen von-bis: 13.11.2012 10:00 - 11.12.2012 10:00
Abmelden bis 16.12.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

4. Prüfungstermin: Di, 29.01.2013,10:30 - 11:15 Uhr, Ort: Hörsaal C2, Uni-Campus, altes AKH, Spitalgasse, 1090 Wien
Anmeldungen von-bis: 12.01.2013 10:00 - 22.01.2013 10:00
Abmelden bis 27.01.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 250

EC 2 - Psychoanalyse (Grundlagenvertiefung)

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2007_2008/2007_2008_288.pdf

WICHTIG: Voraussetzung positive Absolvierung des EC "Psychoanalyse (Grundlagen)"

Achtung!!
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.

Pflichtmodul: Vertiefung in psychoanalytische Theorie und deren Relevanz für verschiedene Disziplinen

180058 VO-L Philosophie der Wissenschaft und Psychoanalyse - Die gegenwärtige Debatte und der Standpunkt der Neurobiologie [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Philosophie
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BA M 15, BA M 14, PP § 57.1.12 + EC 192 -Pflichtmodul
Patrizia Giampieri-Deutsch
DI wtl von 13.03.2012 bis 26.06.2012 15.00-17.00 Ort: Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
E-Learning ist in Vorbereitung.

Beginn: Dienstag 13.03.2012

Multimediale Vorlesung
Weitere Informationen:
Inhalte: Die VO-L führt in das kritische Verhältnis zwischen Philosophie der Wissenschaft und Psychoanalyse ein. Nach Stellungsnahmen von Ernest Nagel und Karl Popper, die der Psychoanalyse den Status einer Wissenschaft absprachen, wies die konstruktivere Untersuchung des Wissenschaftsphilosophen Adolf Grünbaum den Weg der Intensivierung der Ergebnisstudien der psychoanalytischen Behandlung. Jedoch ist die Psychoanalyse nicht auf eine psychotherapeutische Behandlungsform reduzierbar, bietet sie doch eine allgemeine Theorie des Geistes sowie eine explorative Untersuchungsmethode der subjektiven Erfahrung, also nicht lediglich eine Theorie der Psychopathologie sowie deren Erforschungsmethode.
Eine zunehmend vielschichtige und breitgefächerte empirische und experimentelle psychoanalytische Forschung wendet sich der Überprüfung von theoretischen Grundannahmen der Psychoanalyse und dem Verständnis des psychoanalytischen intersubjektiven Prozesses zwischen AnalytikerIn und AnalysandIn zu.
Im Dialog mit den Nachbardisziplinen (darunter Kognitionswissenschaften, Evolutionstheorie, Neuropsychologie, kognitiven Neurobiologie), erweisen sich insbesondere die neurowissenschaftlichen Disziplinen der Kooperation zugänglich: durch ihren kognitiven Wandel in der Theorie, ihre technische Integration von bildgebenden Verfahren sowie durch den avancierten Beitrag der molekularen Biologie werden sie zu Verbündeten der Psychoanalyse. Wird der gegenwärtigen Psychoanalyse der Status einer Wissenschaft seitens der gegenwärtigen Philosophie der Wissenschaft zuerkannt?
Die gegenwärtige psychoanalytische Forschung ist weder als akademische Übung im Rahmen eines Methodenstreits, oder als Anpassung an die Erfordernisse der evidence based medicine anzusehen, sondern sie bewirkt eine Anhebung der klinischen Standards der Behandlung, wie empirische Studien zeigen.

Sprechstunde von Univ.-Prof. Dr. Patrizia Giampieri-Deutsch: Dienstag 14:00-15:00, Zimmer C0215, NIG, 2. Stock
Voraussichtlicher Kalender der Lektüren:
Ausgewählte Auszüge aus folgenden Werken werden in der VO vorgestellt.

13. März 2012:
Einführung

20. März 2012:
Freud, S. (1913j). Das Interesse an der Psychoanalyse. Gesammelte Werke 8: 389-420.
Freud, S. (1933a [1932]). 35. Vorlesung. Über eine Weltanschauung. Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Gesammelte Werke 15: 170-197.

27. März 2012:
Hartmann, H. (1959). Psychoanalysis as a scientific theory. In Psychoanalysis, Scientific Method, and Philosophy hg. S. Hook. New York: New York University Press, S. 3-37.
Waelder, R. (1962). Psychoanalysis, scientific method, and philosophy. Journal of the American Psychoanalytical Association 10: 617-637.

17. April 2012:
Giampieri-Deutsch, P. (2010). Some remarks on psychoanalytic research and universities. International Forum of Psychoanalysis 19/4: 210-217.

24. April 2012:
Grünbaum, A. (1991). Eine zusammenfassende Darstellung von Die Grundlagen der Psychoanalyse. Eine philosophische Kritik. In Kritische Betrachtungen zur Psychoanalyse hg. A. Grünbaum. Berlin & Heidelberg: Springer Verlag, S. 3-31.

8. Mai 2012:
Kandel, E.R. (2006). Psychiatrie, Psychoanalyse und die neue Biologie des Geistes. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 119-156.

15. Mai 2012:
Giampieri-Deutsch, P. (2011). Psychoanalysis: Philosophy and/or science of subjectivity? Prospects for a dialogue between phenomenology, philosophy of mind, and psychoanalysis. In Founding Psychoanalysis Phenomenologically. Phenomenological Theory of Subjectivity and the Psychoanalytical Experience, hg. D. Lohmar & J. Brudzinska. Phaenomenologica 199, Dordrecht: Springer, S. 83-103.

22. Mai 2012:
Giampieri-Deutsch, P. (2011). Introductory remarks to Section IV Perception and memory: conscious and unconscious processes. In Sensory Perception. Mind and Matter hg. F. Barth, P. Giampieri-Deutsch & H.-D. Klein. Wien & New York: Springer Verlag, S. 239-243.

Giampieri-Deutsch, P. (2011). Perception, conscious and unconscious processes. In Sensory Perception. Mind and Matter hg. F. Barth, P. Giampieri-Deutsch & H.-D. Klein. Wien & New York: Springer, S. 245-264.

5. Juni 2012:
Solms, M. & Turnbull, O. (2002) Das Gehirn und die innere Welt. Neurowissenschaft und Psychoanalyse. Düsseldorf und Zürich: Patmos & Walter 2004, S. 16-58; 285-324.

12. Juni 2012:
Shedler, J. (2010). The efficacy of psychodynamic psychotherapy. American Psychologist 65: 98-109.

Smit, Y., Huibers, M.J.H., Ioannidis, J.P.A., van Dyck, R., van Tilburg, W. & Arntz, A. (2011). The effectiveness of long-term psychoanalytic psychotherapy - a meta-analysis of randomized controlled trials. Clinical Psychology Review (accepted):1-35.

19. Juni 2012:
Gerber, A. J. et al. (2011). A quality-based review of randomized controlled trials of psychodynamic psychotherapy. American Journal of Psychiatry 168:19-28.

26. Juni 2012:
Safran, J. D. et al. (2011). Does psychotherapy research influence the clinical practice of researcher-clinicians? Clinical Psychology Science and Practice. American Psychological Association 18/4: 357-371.

Weiterführende Literatur:
Barth, F., Giampieri-Deutsch, P. & Klein, H.-D. Hg. (2011). Sensory Perception. Mind and Matter. Wien & New York: Springer.
Erwin, E. (2002). The Freud Encyclopedia. Theory, Therapy, and Culture. New York & London: Routledge.
Farrell, B. A. (1981). The Standing of Psychoanalysis. New York & Oxford: Oxford University Press.
Giampieri-Deutsch, P., Hg. (2002). Psychoanalyse im Dialog der Wissenschaften. Europäische Perspektiven. Bd. 1. Stuttgart: Kohlhammer.
Giampieri-Deutsch, P., Hg. (2004). Psychoanalyse im Dialog der Wissenschaften. Anglo-amerikanische Perspektiven. Bd. 2. Stuttgart: Kohlhammer.
Giampieri-Deutsch, P., Hg. (2005). Psychoanalysis as an Empirical, Interdisciplinary Science. Wien: Verlag der österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Grünbaum, A. (1984). Die Grundlagen der Psychoanalyse. Eine philosophische Kritik. Stuttgart: Reclam 1988.
Grünbaum, A. (1993). Validation in the Clinical Theory of Psychoanalysis. New York: International University Press.
Kaplan-Solms, K. & Solms, M. (2000). Neuro-Psychoanalyse. Eine Einführung mit Fall-Studien. Stuttgart: Klett-Cotta 2003.
Kitcher, P. (1992). Freud's Dream. A Complete Interdisciplinary Science of Mind. Cambridge, Mass.: MIT Press.

Methoden: Die Lehrveranstaltung wird als VO-L mit anschließender Diskussion (inkl. Kasuistik) angeboten.
Die VO-L entfaltet sich anhand einer multimedialen Präsentation der Materialien, um eine bessere Verarbeitung und ein vertieftes Verständnis der Texte zu ermöglichen.
E-Learnig bzw. ein Ordner mit ausgewählten Auszügen aus der empfohlenen Literatur wird den Studierenden als Handapparat in der Bibliothek des Instituts für Philosophie zur Verfügung gestellt.
Ziele: Die VO-L zielt darauf ab, die Studierenden der Philosophie in die Auseinandersetzung zwischen Philosophie der Wissenschaft und Psychoanalyse einzuführen sowie die Zusammenarbeit der Psychoanalyse mit den neurowissenschaftlichen Disziplinen, insbesondere mit der Neurobiologie, zu präsentieren.
Art der Leistungskontrolle: Zeugnisse: können durch Kolloquien erworben werden. Auch schriftliche Arbeiten sind für HörerInnen der VO-L (oder nach persönlicher Vereinbarung) in der Sprechstunde (Dienstag 14:00-15:00, Zi. C0215, NIG, 2. Stock) möglich.
Literatur: E-Learning bzw. ein Ordner mit den ausgewählten Auszügen aus der empfohlenen Literatur wird den Studierenden zur Verfügung gestellt (Bibliothek des Instituts für Philosophie, NIG, 3. Stock).

Alternative Pflichtmodulgruppe1 (AP1): Psychoanalyse in ihrer Bedeutung für psychosoziale Praxis

Modul 1 (AP1): Methoden des psychoanalytischen Verstehens und psychoanalytisch orientierten Arbeitens in verschiedenen psychosozialen Feldern

Modul 2 (AP1): Theorie des psychoanalytisch-psychotherapeutischen Arbeitens

190158 VO M 2 (AP1): Theorie des psychoanalytisch-psychotherapeutischen Arbeitens [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 3,0 ECTS credits
EC2: Modul 2 (AP1) + 4.4
Kornelia Steinhardt
MO 05.03.2012 14.45-16.15 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 16.04.2012 14.45-16.15 Ort: Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 23.04.2012 14.45-16.15 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 30.04.2012 14.45-16.15 Ort: Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 07.05.2012 und 14.05.2012 14.45-16.15 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 21.05.2012 14.45-16.15 Ort: Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 04.06.2012, 11.06.2012 und 18.06.2012 14.45-16.15 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; MO 25.06.2012 14.45-16.15 Ort: Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
2. Prüfungstermin: MI 03.10.2012 15.00-16.30 Ort: Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Anmeldungen von-bis: 01.09.2012 10:00 - 26.09.2012 10:00
Abmelden bis 01.10.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: MO 04.11.2013 14.45-16.30 Ort: Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Anmeldungen von-bis: 09.10.2013 10:00 - 28.10.2013 10:00
Abmelden bis 02.11.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Bei der Prüfung ist der Essay abzugeben!!!
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 50

Modul 3 (AP1): Psychoanalytische Einzelfallstudien

190163 M 3 (AP1): Psychoanalytische Einzelfallstudien - Interdisziplänäre kultur- und gesellschaftstheoretische Fragestellungen [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 4,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
EC2 - Modul 3 (AP2) + EC2-Modul 3 (AP1)
Wolfgang Lassmann , Magdalena Sorger-Domenigg
SA 10.03.2012 13.00-15.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; SA 24.03.2012 13.00-17.00 Ort: Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8; SA 28.04.2012 und 12.05.2012 13.00-17.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; FR 08.06.2012 10.00-14.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; SA 09.06.2012 13.00-17.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; SA 23.06.2012 17.15-21.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 50
Blocklehrveranstaltung
Weitere Informationen:
Inhalte: Lektüre, Bearbeitung und Diskussion ausgewählter psychoanalytischer Einzelfallstudien

Alternative Pflichtmodulgruppe 2 (APMG2): Psychoanalyse und ihre Bedeutung für Kultur- und Gesellschaftstheorie

Modul 1 (AP2): Psychoanalytische Grundlagentexte zu Kultur- und Gesellschaftstsheorie. Lektürekurs

020022 SE Michel Foucault - Geschichte der Sexualität [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Evangelische Theologie
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
[MW]RelPsy-VertSE
Herman Westerink
MI wtl von 07.03.2012 bis 27.06.2012 16.00-17.30 Ort: Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Ist auch anrechenbar für das Erweiterungscurriculum Psychoanalyse
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 20
Weitere Informationen:
Inhalte: Gelesen werden zentrale Texte von Michel Foucault über die Geschichte der Sexualität und die Hermeneutik des Subjekts, mit Fokus auf Foucaults Analyse der Griechisch-römischen und frühchristlichen Auffassungen über Sexualität, Lust, Bekenntnis und Sorge um sich selbst, und der Beziehung zwischen Sexualität und Wahrheit in der Neuzeit/Modernität (bis hin zur Psychoanalyse).
Neben zentrale Texte Foucaults werden auch Teile von Johannes Cassians Schriften gelesen: Sexualität, Wahrheit und Bekenntnis im frühen Mönchtum.
Methoden: Referate zu einzelnen Kapiteln, Diskussion, häusliche Lektüre der Texte.

Ziele: Ziel ist ein vertiefender Einblick in das Denken einer für den Human- und Geisteswissenschaften wichtigsten und einflussreichsten Philosophen des 20en Jahrhunderts am Beispiel seiner Texte über Hermeneutik, Sexualität und Wahrheit, mit besondere Berücksichtigung seiner Analysen des frühen önchtums am Beispiel Johannes Cassianus.
Art der Leistungskontrolle: Beurteilung der Qualität des Referats, der Präsentation dessen, und dessen schriftlichen Verarbeitung in einem Essay



Literatur: Michel Foucault, Sexualität und Wahrheit - 3 Teile (Suhrkamp)
Michel Foucault, Hermeneutik des Subjekts (Suhrkamp 2009).
Michel Foucault, Der Kampf um die Keuschheit, in: Ariès/Béjin: Die Masken des Begehrens un die Metamorphosen der Sinnlichkeit, Frankfurt 1984, S. 25-39.
Literatur von und über Cassianus wird noch bekannt gegeben.

Modul 2 (AP2): Psychoanalyse und Medien

Modul 3 (AP2): Forschungsseminar: Interdisziplinäre kultur- und gesellschaftstheoretische Fragestellungen

190163 M 3 (AP1): Psychoanalytische Einzelfallstudien - Interdisziplänäre kultur- und gesellschaftstheoretische Fragestellungen [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 4,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
EC2 - Modul 3 (AP2) + EC2-Modul 3 (AP1)
Wolfgang Lassmann , Magdalena Sorger-Domenigg
SA 10.03.2012 13.00-15.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; SA 24.03.2012 13.00-17.00 Ort: Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8; SA 28.04.2012 und 12.05.2012 13.00-17.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; FR 08.06.2012 10.00-14.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; SA 09.06.2012 13.00-17.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG; SA 23.06.2012 17.15-21.00 Ort: Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 50
Blocklehrveranstaltung
Weitere Informationen:
Inhalte: Lektüre, Bearbeitung und Diskussion ausgewählter psychoanalytischer Einzelfallstudien

EC 5 - Grundlagen der Heilpädagogik

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2007_2008/2007_2008_291.pdf

WICHTIG: EC "Grundlagen der Heilpädagogik" ist nicht für Studierende des BA-Bildungswissenschaft möglich

Achtung!!
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.

Modul 1: Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik

190486 VO BM 16 Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BM 16 + 2.4.7 + EC5 Modul1
Gottfried Biewer , Elisabeth Semmler (Tutorium)
MI wtl von 07.03.2012 bis 20.06.2012 13.15-14.45 Ort: Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
1. Prüfungstermin: MI 27.06.2012 13.15-14.45 Ort: Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Anmeldungen von-bis: 11.05.2012 10:00 - 20.06.2012 10:00
Abmelden bis 25.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: FR 28.09.2012 16.45-18.15 Ort: Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
Anmeldungen von-bis: 12.07.2012 10:00 - 21.09.2012 10:00
Abmelden bis 26.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: FR 14.12.2012 15.00-16.30 Ort: Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Anmeldungen von-bis: 22.08.2012 10:00 - 07.12.2012 10:00
Abmelden bis 12.12.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

4. Prüfungstermin: FR 01.02.2013 08.30-10.00 Ort: Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Anmeldungen von - bis: 09.01.2013 10:00 - 25.01.2013 10:00
Abmelden bis 30.01.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Weitere Informationen:
Inhalte: Die Vorlesung beschäftigt sich mit heilpädagogischen Grundbegriffen wie Behinderung, Entwicklung, Förderung, Rehabilitation, Prävention und Therapie. Weitere Inhalte sind die Entstehung und geschichtliche Entwicklung der Heilpädagogik, die Integration von Menschen mit Behinderung in Regeleinrichtungen bis hin zur Umgestaltung institutioneller Strukturen im Sinne der Inklusion und einer vollen gesellschaftlichen Teilhabe.

Ethische und gesellschaftliche Fragestellungen, Behinderungen im Lebenslauf, pädagogische Einwirkungen und Formen der Hilfe sowie Aspekte des internationalen und interkulturellen Vergleichs stellen weitere Schwerpunkte der Veranstaltung dar. Darüber hinaus soll in grundlegende heilpädagogische Theorieentwürfe eingeführt werden.

Die Vorlesungsinhalte werden durch ergänzende Angebote auf der eLearning-Plattform vertieft.
Art der Leistungskontrolle: Die Prüfung erfolgt über die Benotung einer Hausübung in Verbindung mit einer Abschlussklausur.
Literatur: Verbindliche Begleit- und Prüfungsliteratur:
Biewer, Gottfried (2010): Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik. 2. durchges. Aufl. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (UTB) [Hinweis: Die erste Auflage aus dem Jahre 2009 kann ebenfalls verwendet werden.]

Modul 2: Beratung, Diagnostik, Rehabilitation und Therapie

190178 VO BM 17 Beratung, Diagnostik, Rehabilitation und Therapie - Berufliche Teilhabe bei Behinderungen und Lernstörungen [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BM 17 + 5.5.1 + EC5 - Modul 2
Helga Fasching
MO wtl von 05.03.2012 bis 18.06.2012 11.30-13.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß
1. Prüfungstermin: MO 25.06.2012 11.30-13.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Anmeldungen von-bis 04.06.2012 10:00 - 18.06.2012 10:00
Abmelden bis 23.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: DI 16.10.2012 08.00-09.30 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Anmeldungen von-bis: 24.09.2012 10:00 - 09.10.2012 10:00
Abmelden bis 14.10.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: MO 14.01.2013 13.15-14.45 Ort: Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Anmeldungen von-bis: 28.11.2012 10:00 - 07.01.2013 10:00
Abmelden bis 12.01.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

4. und letzter Prüfungstermin: MO 18.03.2013 09.45-11.15 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Anmeldungen von-bis: 04.02.2013 10:00 - 11.03.2013 10:00, Abmelden bis 16.03.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 120
Weitere Informationen:
Inhalte: In den wöchentlichen Vorlesungseinheiten zu jeweils bestimmten Themenschwerpunkten sollen theoretische Grundlagen und empirische Ergebnisse zur beruflichen Teilhabe bei Behinderungen und Lernstörungen den Studierenden vorgetragen werden; anschließend an den Vortrag gibt es Möglichkeiten zur Diskussion.
Methoden: Die einzelnen Vorlesungsinhalte zu bestimmten Themen sollen durch ergänzende wissenschaftliche Artikel (je Vorlesungseinheit 1 Artikel) vertieft werden.
Ziele: Ziel dieser Vorlesung ist es, den Studierenden die theoretischen Grundlagen der beruflichen Teilhabe bei Behinderungen und Lernstörungen näher zu bringen.
Art der Leistungskontrolle: Schriftliche Prüfung zu Semesterende.
Prüfungsstoff: Vorlesungsinhalte sowie Ergänzungen (je Vorlesungseinheit 1 wissenschaftlicher Artikel )
Literatur: Die Literatur wird über die Lernplattform zur Verfügung gestellt.

Modul 3: Kategoriale Heilpädagogik bei speziellem Bedarf

190054 VO BM 18 Kategoriale Heilpädagogik bei speziellem Bedarf - The education of students with sensory, motor and intellectual disabilities: the case of Ethiopia [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
Unterrichtssprache: Englisch
BM18 + EC 5 (Modul 3)
Tirussew Kidanemariam , Elisabeth Seidl (Tutorium)
MO 02.07.2012 09.00-14.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß; DI 03.07.2012 09.00-14.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß; MI 04.07.2012 09.00-14.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß; DO 05.07.2012 09.00-14.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß; FR 06.07.2012 09.00-12.30 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß
1. Prüfungstermin: FR 06.07.2012 12.30-14.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Anmeldungen von-bis: 02.07.2012 10:00 - 04.07.2012 10:00
Abmelden bis 04.07.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: FR 28.09.2012 16.45-18.15 Ort: Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
Anmeldungen von-bis: 03.09.2012 10:00 - 21.09.2012 10:00
Abmelden bis 26.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 120
Blocklehrveranstaltung

EC 6 - Grundlagen der Weiterbildung

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2010_2011/2010_2011_200.pdf

WICHTIG: EC "Grundlagen der Weiterbildung" ist nicht für Studierende des BA-Bildungswissenschaft möglich

Achtung!!
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.

Modul 1: Bildung und Politik

Modul 2: Biographie und Lebensalter

Modul 3: Allgemeine Didaktik

190238 VO BM 13 Allgemeine Didaktik [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BM 13 + EC6-M3
eLearning
Christian Swertz , Sarah Braun (Tutorium)
FR wtl von 09.03.2012 bis 29.06.2012 11.30-13.00 Ort: Hörsaal D Unicampus Hof 10 Hirnforschungzentrum Spitalgasse 4
Sie können an der Lehrveranstaltung auch ohne Anmeldung teilnehmen. Für die Teilnahme an der Prüfung ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Lernplattform finden Sie unter http://www.lerndorf.at/ . Wenn Sie im Lerndorf schon registriert sind, müssen Sie sich nicht erneut registrieren. Bitte melden Sie sich im Lerndorf für den Kurs "BM 13 Allgemeine Didaktik" an. Vielen Dank!

1. Prüfungstermin: MO 02.07.2012 11.30-13.00 Ort: Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
Anmeldungen von-bis: 01.06.2012 10:00 - 25.06.2012 10:00
Abmelden bis 30.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: FR 28.09.2012 11.30-13.00 Ort: Hörsaal D Unicampus Hof 10 Hirnforschungzentrum Spitalgasse 4
Anmeldungen von-bis: 01.09.2012 10:00 - 21.09.2012 10:00
Abmelden bis 26.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: FR 30.11.2012 13.15-14.45 Ort: Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Anmeldungen von-bis: 09.10.2012 10:00 - 23.11.2012 10:00
Abmelden bis 28.11.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

4. Prüfungstermin: FR 01.02.2013 11.30-13.00 Ort: Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Anmeldungen von-bis: 06.01.2013 10:00 - 26.01.2013 10:00
Abmelden bis 30.01.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 295
Weitere Informationen:
Methoden: Lehrvortrag mit Audio-Aufzeichnung, Online-Tutorium, Selbständige Lektüre, Selbstlernaufgaben, eLearning
Ziele: Die Studierenden kennen die grundlegenden Theorien und Modelle der Allgemeinen
Didaktik, deren Anwendungsmöglichkeiten und -grenzen sowie dazugehörige Ergebnisse und Richtungen der Unterrichtsforschung.
Art der Leistungskontrolle: Klausur mit Einfachwahlaufgaben

EC 7 - Grundlagen Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) I

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2008_2009/2008_2009_204.pdf

WICHTIG: Voraussetzung positive Absolvierung des EC "Grundlagen der Heilpädagogik"

Voraussetzung für BA-Studierende die positive Absolvierung des Modul 16 aus dem BA-Studium

Achtung!!
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.

Modul ÖGS I - E1: Sprachwissenschaftliche Grundlagen von Gebärdensprachen

Modul ÖGS I - E2: Politik, Kultur und Geschichte der Gehörlosengemeinschaft, Ethik im Umgang mit hörbehinderten Menschen

Modul ÖGS I - E3: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache

190029 SK Modul ÖGS I - E3b: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 2,0 ECTS credits
EC197 - E3: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache
Katharina Schalber
DO wtl von 08.03.2012 bis 28.06.2012 13.15-14.45 Ort: Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 32
190114 KU+UE Modul ÖGS I - E3a: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache - Sprachkurs 2, Gruppe 2 [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 3,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
EC197 - (ÖGS) I - Modul ÖGS I - E3
Günter Roiss
DI wtl von 06.03.2012 bis 26.06.2012 11.30-13.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien)
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 16
Weitere Informationen:
Inhalte: Lernziel des Modul ÖGS I - E3: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache
Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse der Struktur und des Vokabulars der ÖGS und können einfache Kommunikationssituationen mit gehörlosen Menschen bewältigen.
190141 KU+UE Modul ÖGS I - E3a: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache - Sprachkurs 2, Gruppe 1 [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 3,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
EC197 - (ÖGS) I - Modul ÖGS I - E3
Günter Roiss
DI wtl von 06.03.2012 bis 26.06.2012 10.00-11.30 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien)
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 16
Weitere Informationen:
Inhalte: Lernziel des Modul ÖGS I - E3: Einführung in die Österreichische Gebärdensprache
Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse der Struktur und des Vokabulars der ÖGS und können einfache Kommunikationssituationen mit gehörlosen Menschen bewältigen.

EC 8 - Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) II

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2008_2009/2008_2009_205.pdf

WICHTIG: Voraussetzung positive Absolvierung des EC "Grundlagen Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) I"

Achtung!!
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.

Modul ÖGS II - E1: Österreichische Gebärdensprache und Konversation

Modul ÖGS II - E2: Grammatik der Österreichischen Gebärdensprache

190229 SK Modul ÖGS II - E2b: Grammatik der Österreichischen Gebärdensprache - Sprachkurs 4 [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 1,0 ECTS credits
Günter Roiss
DI wtl von 06.03.2012 bis 26.06.2012 08.30-10.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien)
Teilnehmen können nur Studierende, die das EC I erfolgreich abgeschlossen haben und im WS 2011 den ÖGS-Sprachkurs 3, sowie den ÖGS-Konversationskurs erfolgreich abgeschlossen haben.
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 16
190247 KU Modul ÖGS II - E2a: Grammatik der Österreichischen Gebärdensprache [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 4,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
(198) EC ÖGS II - E2a
Christian Stalzer
DO 08.03.2012 11.00-18.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien); FR 09.03.2012 09.30-13.30 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien); DO 03.05.2012 11.00-18.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien); FR 04.05.2012 09.30-13.30 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien)
Teilnehmen können nur Studierende, die das EC I erfolgreich abgeschlossen haben und im WS 2011 den ÖGS-Sprachkurs 3, sowie den ÖGS-Konversationskurs erfolgreich abgeschlossen haben.
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 16
Blocklehrveranstaltung

Modul ÖGS II - E3: Assistenztätigkeit unter Einsatz der Österreichischen Gebärdensprache (ÖGS)

160155 PS Jour fixe Gebärdensprachen - Gebärdensprachen 3 [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Musikwissenschaft und Sprachwissenschaft
2 Stunde(n), 6,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
Verena Krausneker
MI 14.03.2012, 18.04.2012, 02.05.2012, 23.05.2012, 30.05.2012, 13.06.2012 und 27.06.2012 18.00-19.30 Ort: Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Diese Lehrveranstaltung kann nur gemeinsam mit 160024: Weiterführende Lehrveranstaltung aus Sprachlehrforschung: Struktur von Gebärdensprachen besucht werden. Vorwissen zu Gebärdensprachen/Forschung ist notwendig.
Online-Anmeldung bis 13. März 2012: Jour Fixe Gebärdensprachen verena.krausneker@univie.ac.at
Weitere Informationen:
Inhalte: Diese Arbeitsgruppe ist ein Lehrangebot für alle jene, die sich im Gebärdensprach-Bereich weiterbilden wollen: Besprechungen von Forschungsvorhaben und Abschlussarbeiten können hier erfolgen, sowie aktuelle Forschungsergebnisse und neueste Literatur in der Gruppe diskutiert werden. Der konkrete Semesterplan hängt von den Interessen, dem Vorwissen und den Zielen der TeilnehmerInnen ab.
Wir bieten dieses Semester einen Input zu praktischen technischen Fragen und Erhebungsmethoden für/mit ÖGS an.
Methoden: Anwesenheit, Mitarbeit.
Ziele: Teilnehmende haben ein Forum, um sich entsprechend ihrer Gebärdensprach-Interessen individuell weiterzuentwickeln, zu beraten und sich auszutauschen.
Art der Leistungskontrolle: Anwesenheit, Mitarbeit.
Literatur: Wird gemeinsam zu Semesterbeginn festgelegt.
190352 PS Modul ÖGS II - E3: Assistenztätigkeit unter Einsatz der Österreichischen Gebärdensprache (ÖGS) [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
EC ÖGSII - E3
Verena Krausneker
FR 23.03.2012 10.00-18.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien); FR 30.03.2012 10.00-13.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien); FR 08.06.2012 10.00-18.00 Ort: (Kleiner Seminarraum, Garnisongasse 3/2. Stock, 1090 Wien)
Teilnehmen können nur Studierende, die das EC I erfolgreich abgeschlossen haben und im WS 2011 den ÖGS-Sprachkurs 3, sowie den ÖGS-Konversationskurs erfolgreich abgeschlossen haben.
Teilnehmen können auch Studierende, die das EC I erfolgreich abgeschlossen haben und im Rahmen einer mündlichen Prüfung vor Semesterbeginn einen Nachweis über Ihre ÖGS-Kompetenzen erbracht haben.
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 20

EC 9 - Bildungstheorie/Bildungsforschung

Curriculum: http://www.univie.ac.at/mtbl02/2010_2011/2010_2011_212.pdf

Achtung! !
wenn Sie aktiv Lehrveranstaltungen zu diesem Erweiterungscurriculum besuchen, müssen Sie sich für das Erweiterungscurriculum über UNIVIS registrieren, dadurch kann in weiterer Folge das Prüfungsergebnis ordnungsgemäß eingetragen werden.







Modul 2 E: Konstitutionsprobleme der Bildungswissenschaft

190873 VO BM 2 Konstitutionsprobleme der Bildungswissenschaft [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BM 2 + 2.1.4 + EC9 - Modul 2E
Ines Maria Breinbauer
MI wtl von 07.03.2012 bis 20.06.2012 13.15-14.45 Ort: Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
1. Prüfungstermin: MI 27.06.2012 13.15-14.45 Ort: Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Anmeldungen von-bis: 11.05.2012 10:00 - 20.06.2012 10:00
Abmelden bis 25.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: MI 04.07.2012 13.15-14.45 Ort: Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
Anmeldungen von-bis: 11.05.2012 10:00 - 27.06.2012 10:00
Abmelden bis 02.07.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: DI 02.10.2012 16.45-18.15 Ort: Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
Anmeldungen von-bis: 29.08.2012 10:00 - 25.09.2012 10:00
Abmelden bis 30.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

4. und letzter Prüfungstermin: DI 18.12.2012 08.00-09.30 Ort: Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Anmeldungen von-bis: 05.10.2012 10:00 - 11.12.2012 10:00
Abmelden bis 16.12.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 130
Weitere Informationen:
Inhalte: Die VL rollt die Frage nach den inneren Konstitutionsmerkmalen der Disziplin Erziehungswissenschaft und nach den äußeren Rahmenbedingungen der Konstitution dieser Disziplin an historischen und aktuellen Beispielen auf, und zeigt, wie zentrale Begriffe und Aufgaben der Disziplin in gesellschaftlichen Transformationsprozessen neu gefasst oder neu legitimiert werden müssen.

Modul 4 E: Bildung und Geschichtlichkeit

Wahlweise Modul 11 E oder 14 E

Modul 11 E: Theorie - Praxis - Transformation

190547 VO BM 10 Theorie-Praxis-Transformation - Pädagogik im Verhältnis von Theorie und Praxis [+ iCal]
inoffizielle [Informationen | Lernunterlagen | Zusammenfassung | Skripten]
Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BM 10 + EC9 - 11E
eLearning
Henning Schluß , Christian Swertz , Harald Hofer (Tutorium)
MI wtl von 07.03.2012 bis 27.06.2012 08.00-09.30 Ort: Hörsaal 41 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Sie können an der Lehrveranstaltung auch ohne Anmeldung teilnehmen. Für die Teilnahme an der Prüfung ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Lernplattform finden Sie unter http://www.lerndorf.at/ . Wenn Sie im Lerndorf schon registriert sind, müssen Sie sich nicht erneut registrieren. Bitte melden Sie sich im Lerndorf für den Kurs "BM 10 Theorie-Praxis- Transformation" an. Vielen Dank!

1. Prüfungstermin: MO 02.07.2012 10.00-11.30 Ort: Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
Anmeldungen von-bis: 01.06.2012 10:00 - 25.06.2012 10:00
Abmelden bis 30.06.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

2. Prüfungstermin: FR 28.09.2012 10.00-11.30 Ort: Hörsaal D Unicampus Hof 10 Hirnforschungzentrum Spitalgasse 4
Anmeldungen von-bis: 01.09.2012 10:00 - 21.09.2012 10:00
Abmelden bis 26.09.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

3. Prüfungstermin: FR 30.11.2012 11.30-13.00 Ort: Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Anmeldungen von-bis: 09.10.2012 10:00 - 23.11.2012 10:00
Abmelden bis 28.11.2012 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS

4. Prüfungstermin: FR 01.02.2013 09.45-11.15 Ort: Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Anmeldungen von bis: 06.01.2013 10:00 - 26.01.2013 10:00
Abmelden bis 30.01.2013 10:00
An- und Abmeldungen über UNIVIS
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 140
Weitere Informationen:
Art der Leistungskontrolle: Multiple Choice Klausur

Modul 14 E: Modelle und Methoden international vergleichender Schul- und Bildungsforschung